Angst ist eine gesunde Reaktion auf etwas, das als bedrohlich erlebt wird. Sie geht mit den typischen körperlichen Symptomen einher, die uns helfen, aus der Situation zu fliehen oder uns erstarren lassen.

In der Behandlung von Ängsten arbeite ich systemisch und mit Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie. Ihre Angstgedanken und die damit verbundenen Gefühle und Körperreaktionen werden analysiert. Ursachen aus der Kindheit finden ebenso Berücksichtigung, wie die Analyse von traumatischen Lebenssituationen, die angstauslösend waren. Neue Denk- und Fühlmuster werden entwickelt und ihre Umsetzung wird in kleinen Schritten geübt.

Der körperliche Gegenpol zum Angsterleben ist die Entspannung, deshalb werden einfache Entspannungsübungen durchgeführt, die Ihr Angsterleben reduzieren und Ihnen zusätzlich helfen, Ihre Angst zu überwinden.

Das Verfahren der Akzeptanz- und Commitmenttherapie ( ACT) ist hilfreich  bei der Behandlung von Angst und Sozialer Unsicherheit auch in der Einzeltherapie. Mit Modulen von 10 – 15 Einheiten können Sie schrittweise einen neuen Umgang mit Ihren Ängsten entwickeln, der sehr wirksam ist.

Back to Top